Helfensteinklinik muss bleiben!

Veröffentlicht am 29.09.2020 in Pressemitteilungen

Max Yilmazel - Vorsitzender des JUSO-Kreisverbands Göppingen

JUSO-Vorsitzender Max Yilmazel: „Die Schließung der Helfensteinklinik würde alle bisherigen Bemühungen des Landkreises im Oberen Filstal konterkarieren.“

 

Geislingen. Die JUSOS fordern geschlossen den vollständigen Erhalt der Geislinger
Helfensteinklinik. Das neue Klinikkonzept kommt überraschend, und wirkt besonders
verschlagen, nachdem der Geislinger Standort, laut Mitarbeiterangaben, bereits wohl
bewusst ausgedünnt worden sei, um eine schlechte finanzielle Situation ins Feld führen zu
können. Die SPD, die wie keine andere Partei für die öffentliche Daseinsvorsorge einsteht,
wird ihre Bürgertreue am 02.10. unter Beweis stellen. Wir prangern das zu erwartende
Abstimmungsverhalten der Grünen an, für die eine bürgernahe Gesundheitsversorgung
offensichtlich hinter den Interessen der Fledermaus und Haselmaus, vgl. B10 und
Ortsumfahrung Jebenhausen, gestellt wird. Wir rufen alle Kreistagsfraktionen der
demokratischen Parteien dazu auf sich dem Antrag der SPD-Fraktion anzuschließen, um eine
echte Lösung herbeizuführen.
„Die Schließung der Helfensteinklinik würde alle bisherigen Bemühungen des Kreises und
des Landrats im Oberen Filstal konterkarieren und entlarven“, stellt der Juso-Kreisvorsitzende Max Yilmazel fest.

 

Homepage Jusos Göppingen